Draussen Kochen

Einsiedler Ofenturli im Feuertopf

Auf dem Menüplan steht heute eine Einsiedler Spezialität. Das «Ofenturli» ist ein währschaftes Gericht, eine Art Kartoffel-Speck-Kuchen. Wie der Name schon sagt, wird das Ofenturli im Ofen gebacken. Der Kuchen gelingt aber auch perfekt im Feuertopf auf dem offenen Feuer.

Vorbereitung

Einsiedler Ofenturli im Feuertopf (für 2 – 3 Personen)

Teig:

350 Gramm geschwellte Kartoffeln, mit der Schale gekocht, geschält

75 Gramm Mehl

¾ Teelöffel Salz

Pfeffer aus der Mühle

Belag:

2 Eier, verquirlt

1,5 dl Milch oder Rahm

75 Gramm Käse gerieben, zum Beispiel Gruyère, Appenzeller oder Emmentaler

10 Gramm Mehl

40 Gramm Speckwürfeli

1-2 kleine Zwiebeln, gehackt oder in Scheiben geschnitten

Butter zum Anbraten

Pfeffer und Muskatnuss zum Würzen

1. Die geschwellten Kartoffeln mit einem Holzstössel klein stampfen oder mit einer Raffel reiben.

2. Das Mehl dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und zu einem Teig kneten.

3. Den Feuertopf mit Backpapier auslegen.

4. Den Kartoffel-Mehl-Teig ca. 1 cm dick in den Feuertopf ausstreichen. Der Rand sollte etwa 2-3 cm hoch sein.

5. Den Käse reiben und mit den Eiern, der Milch und dem Mehl zu einer glatten Masse verarbeiten.

6. Die Eiermasse auf den Teig verteilen.

7. Speckwürfeli und die Zwiebeln ganz kurz anbraten, anschliessend auf die Eiermasse gleichmässig verteilen.

Geeignet für

  • Feuertopf
  • Mini-Stove
  • Offenes Feuer
  • Grill
Nomady Draussen Kochen Feuertopf
Nomady Draussen Kochen Ofen
Nomady Draussen Kochen Offenes Feuer
Nomady Draussen Kochen Grill
«Perfekt nach einer herrlichen Wanderung oder Biketour.»

Das Prinzip des dutch ovens, die Erzeugung von Unter- und Oberhitze, kann auch mit einer herkömmlichen Pfanne anstelle einem gusseisernen Feuertopf erreicht werden. Die Pfanne muss einfach feuerfest sein und die Glut muss auf den Deckel gelegt werden können.

Zubereitung

1. Den Feuertopf mit dem Deckel schliessen und Glut auf den Deckel aufschichten. Dann auf den Grillrost stellen. So hat das Ofenturli Ober- und Unterhitze.

2. Glut auf dem Deckel beobachten, wenn nötig Deckel nochmals mit Glut füllen.

3. Das Ofenturli auf dem Grillrost backen bis er goldbraun aussieht.